Der Werkzeugschuppen meiner Online-Tools

Von

online tools

Lange Listen mit Tools zu bestimmten Funktionen sind ja gut und schön, wirklich nutzen wird man am Ende aber normalerweise nur ein oder vielleicht zwei Tools einer Sorte. Daher will ich heute mal durch den Werkzeugschuppen meiner Online-Tools gehen, die ich immer und immer wieder nutze.

Übrigens, das sei bei dieser Gelegenheit auch mal erwähnt: Die Links zu den jeweiligen Tools gestalte ich in diesem Blog hin und wieder als Affiliate-Links. Wenn jemand auf einen solchen Link klickt und später bei dem entsprechenden Tool-Anbieter beispielsweise etwas kauft, bekomme ich vom Tool-Anbieter eine kleine Provision. Für Dich als Nutzer des Tools hat das keinerlei Auswirkungen. Und solche Affiliate-Links setze ich grundsätzlich nur bei Tool-Anbietern, die ich auch wirklich empfehlen würde.

So, das dazu. Jetzt geht´s zu den Tools:

Mails, Dokumente, Kalender und Wiki mit Google

Es geht mit einem Paukenschlag los. Ja, ich nutze Google. Hauptsächlich ist es Gmail, das sich für mich als ziemlich praktisch erwiesen hat. Jetzt gibt es dort zwar einen neuen Editor, den ich absolut unhandlich finde, aber man kann (hoffentlich noch lange) den alten Editor einsetzen.

Kunden- und Auftragsverwaltung mit Zoho-CRM

Das CRM von Zoho ist eine absolute Allzweckwaffe. Ich brauche es beim Verwalten all unserer B2B-Interessenten und Kunden. Mit dem CRM sammle ich die Kontakte, erstelle Angebote, versende diese und andere Dinge über das CRM per Mail, komplexe Aufträge verwalte ich damit, und es werden mit dem Riesen-Tool auch die Rechnungen geschrieben.

Dazu kann ich einfache Projekte anlegen und Aufgaben zu den einzelnen Kunden, Aufträgen etc. managen. Und damit man am Ende noch den Überblick behalten kann, gibt es Statistiken und Berichte, die ich individuell konfigurieren kann.

Rememberthemilk für Aufgaben

Tools, die einem helfen, die Dinge geregelt zu kriegen, gibt es mittlerweile mehr als genug. Was ich an Rememberthemilk gut finde, ist vor allem die Einfachheit. Ich kann zu verschiedenen Themen, beziehungsweise Arbeits- oder Lebensbereichen Listen anlegen, Aufgaben erstellen und mich daran erinnern lassen.

Das Ganze läuft natürlich synchronisiert auf dem Smartphone, so dass ich, immer wenn mir mal was einfällt, es schnell notieren kann.

Websites bauen mit WordPress

Wie bei diesem Blog erstelle ich neue Projekte (und an einem arbeite ich momentan auch wieder) vorzugsweise mit WordPress. Wenn es nicht die megakomplexe Applikation werden soll, lässt sich vieles einfach mit WordPress sehr unkompliziert aus dem Boden stampfen.

Ergänzend dazu bediene ich mich bei Themeforest und Codecanyon, wenn es um professionelle Themes und Plugins geht.

Bildbearbeitung mit Pixlr + PicMonkey

Wer an Web-Projekten herumschraubt, hat des öfteren auch mit Bildern und deren Bearbeitung zu tun. Eine gute Alternative zur Desktop-Software Photoshop ist Pixlr. Der Funktionsumfang ist ziemlich ähnlich, und es geht alles online.

Daneben nutze ich ab und zu auch PicMonkey, das zwar nur auf einfache Foto-Bearbeitung für Nicht-Profis ausgelegt ist, aber definitiv den höheren Spaßfaktor hat.

Email-Marketing per Cleverreach

Als deutschsprachiges Newsletter Tool hat mich Cleverreach unter den Anbietern für Email-Marketing bislang am meisten überzeugt. Das Tool ist trotz umfangreicher Funktionen recht übersichtlich, lässt sich gut konfigurieren und kostet auch nicht die Welt.

Rechnungen einfach stellen per Fastbill

Chuck Norris braucht kein Büro – ein geiler Slogan, wie ich finde, den sich die Fastbill-Macher auf die Fahnen geschrieben haben. Dahinter steckt das Ziel des papierlosen Büros. Und auf dem Weg dahin ist Fastbill ein wirklich praktisches Tool.

Für Rechnungen nehme ich zwar, wie oben beschrieben, normalerweise unser CRM, allerdings nutze ich zusätzlich Fastbill als super-einfache Lösung für das eine oder andere Nebenprojekt. Neben den ausgehenden Rechnungen kann ich damit auch alle eingehenden Rechnungen digitalisieren und muss mich nicht mit lauter Papierkram rumschlagen.

Telefonieren per VOIP mit Sipgate und Skype

Trotz einiger technischer Macken, die das VOIP-Telefonieren immer noch hat, würde ich auf Sipgate und Skype ungern verzichten. Denn die Vorteile, dass man mit einer lokalen Nummer ortsunabhängig telefonieren und alles online verwalten und einstellen kann, wiegen für mich einfach höher.

Daten sichern und teilen mit Dropbox

Dropbox ist in meiner Wahrnehmung schon eine Art Standard geworden. Ich wüsste nicht, wann ich in letzter Zeit mal einen Invite zu einem Cloud-Ordner eines anderen Anbieters bekommen habe. Stattdessen sehe ich bei immer mehr Leuten Dropbox. Es läuft in aller Regel ruhig im Hintergrund, und sorgt dafür, dass ich überall auf meine Ordner zugreifen kann.

TeamBeam für die richtig großen Datenpakete

Wenn es darum geht, richtig große Datenpakete schnell und einfach von A nach B zu bekommen, zum Beispiel bei Projekten mit umfangreichen grafischen Daten von B2B-Kunden, ist TeamBeam eine gute Wahl. Man läd sein Datenpaket hoch, gibt die Email-Adresse des Empfängers der Daten ein, und dieser bekommt dann dazu einen Downloadlink. Restriktionen der Mail-Software hinsichtlich der Datenmenge spielen somit keine Rolle mehr.

 Welche Tools sind für Dich unverzichtbar?

 

Bildquelle: © tuja66 – Fotolia.com

(Visited 201 times, 1 visits today)

Du willst mit 1.000 Euro ein unabhängiges Business aufbauen?

Dann hole Dir mein kostenloses Ebook „Das 1.000-Euro-Startup“!

Über 8.000 Leser haben das Ebook bereits runtergeladen.

  • Sichere Dir hier auch weitere Praxis-Tipps mit meinem Newsletter.
  • Kostenlos und jederzeit abbestellbar.
Ich möchte künftige Blog-Updates erhalten und stimme der Datenschutzerklärung zu.

Keine Lust auf die Anmeldung zum Newsletter? Dann kannst Du das Ebook hier auch direkt runterladen.

7 Kommentare

  • on 22. April 2013 Antworten

    Bei TODO-Listen setze ich ja auf den Emacs Org-Mode (http://orgmode.org/). Erfordert zwar ein wenig Einarbeitung und ist kein Online-Tool, aber in seiner Flexibilität gibt es wohl momentan kein Tool, dass da mithalten kann.

    Jeder der viel mit TODO-Listen arbeitet, sollte sich Org-Mode unbedingt mal ansehen.

  • on 31. Mai 2013 Antworten

    Bis auf Cleverreach (wg. Datenschutz?) kann ich deine Entscheidung ganz gut nachvollziehen. Insbesondere Mailchimp hat schon in der kostenlosen Version zahlreiche Funktionen und Templates, die man sehr gut wiederverwenden kann, und, es gibt auch viele Plugins, die das System in CMS integrieren.

    Bzgl. Rechnungen in FastBill und Zoho: wie gehst du mit der „Finanzamt-Anforderung“ um, fortlaufende Rechnungsnummer zu verwenden? Kopierst du die dann immer händisch in die App?

    • Autor
      on 31. Mai 2013 Antworten

      Zoho und FastBill nutze ich für unterschiedliche Projekte. Und daher gibt es einfach unterschiedliche Rechnungskreise. So hat es uns auch unsere Steuerberatung angeraten zu handhaben.

  • on 26. Juni 2013 Antworten

    Hi Thorsten,

    da du beide Tools nutzt, hier noch die Zusatzinfo: Seit kurzem gibt es auch eine Schnittstelle zwischen Cleverreach und FastBill, dank der deine FastBill Kunden automatisch in Newsletter-Gruppen synchronisiert werden: http://blog.fastbill.com/2013/06/fastbill-mailings-cleverreach/

    Viele Grüße
    Christian

  • on 12. Januar 2014 Antworten

    Hallo,

    richtig gute Tools dabei, Zoho-CRM nutze ich selbst auch und kann hier wirklich nur sagen das es einmächtiges Werkzeug ist !! Ansonsten echt gute weitere Tools und zwei für mich relativ neue zur Bilderbearbeitung, welche ich mir mal näher anschauen werde..

    Beste Grüße, Chris

  • on 29. November 2017 Antworten

    Für die Buchhaltung verwende ich BuchhaltungsButler https://www.buchhaltungsbutler.de . Ist praktisch, da Belege und Rechnungen automatisch hochgeladen und zugeordnet werden und Buchungsvorschläge werden auch gleich erstellt.

Kommentiere diesen Artikel

Webdesign by UltraPress mit einem Theme von Themeforest*