SPONSORED POST – Um eine Überweisung zu tätigen, muss ich heute nicht mehr mein Laptop aufklappen, meinen TAN-Generator rauskramen und diesen vor einen Strichcode halten – mit einer mobilen Banking-App wie Kontist kann ich einfach mein Handy zücken und habe innerhalb kürzester Zeit meine Überweisung ohne weitere Hilfsmittel erledigt.

Zudem sehe ich mit nur einem Blick in meine Kontist App, wie viel meines Geldes wirklich “meins” ist und welche Summe für meine Steuern automatisch von der App für mich geparkt ist. So laufe ich nicht Gefahr, am Ende des Jahres von einer Steuerforderung des Finanzamts böse überrascht zu werden.

Darüber hinaus kann ich mit Hilfe von Kontist auch meine Steuervorauszahlungen anpassen, sodass ich während des Jahres nicht zu hohe Vorauszahlungen habe, die meine Liquidität beeinträchtigen.

Eine Banking-Lösung, speziell für Selbständige und Freelancer

Hinter Kontist steht ein Team von Menschen, die selbst viel Erfahrung als Selbständige und auch bereits Unternehmen speziell für Selbständige erfolgreich aufgebaut haben. So hat der Gründer Christopher Plantener beispielsweise zuvor das Buchhaltungs-Startup Debitoor gegründet.

Die App wird ständig weiterentwickelt, dabei bezieht Kontist die Wünsche der Kunden stark mit ein. Dafür gibt es z.B. das Product Board, wo User ihre Wünsche und Vorschläge einreichen und “voten” können.

Als Selbständiger die eigenen Finanzen im Blick

Mit dem Kontist Konto kann ich sauber private und geschäftliche Finanzen trennen. So habe ich meine Finanzen und meine Liquidität immer im Blick.

Als Selbständiger muss ich selbst dafür Sorge tragen, dass ich von meinem Einkommen genügend für die Einkommens- und gegebenenfalls auch für die Umsatzsteuer zurücklege. Dafür ist die automatische Steuerrücklage auf Unterkonten äußerst praktisch und bequem.

Außerdem lässt sich das Kontist Konto auch mit moderner Buchhaltungs-Software verbinden. Die Transaktionen des Geschäftskontos tauchen in der Buchhaltung auf und müssen nur noch den entsprechenden Belegen zugeordnet werden.

Sicherheit, Schnelligkeit und Support

Bei Kontist wird das Thema Sicherheit groß geschrieben, und daneben steht einem auch der Support hilfreich zur Seite.

Der kontoführende Partner, die solarisBank, wird als deutsche Vollbank von der deutschen Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und der Europäischen Zentralbank (EZB) überwacht. Mein Geld ist also genauso sicher wie bei einer herkömmlichen Bank.

Zudem unterstützt mich die App beim Erstellen eines sicheren Passworts und ich kann meinen Fingerabdruck oder Gesichtserkennung für das Login verwenden.

Um auf dem Laufenden zu bleiben, habe ich die Möglichkeit mich über Konto-Bewegungungen per Push-Notification benachrichtigen zu lassen. Meine Kontist Debitkarte kann ich jederzeit direkt in der App sperren und auch wieder entsperren – schnell und einfach!

Darüber hinaus wird beim Wechsel zwischen verschiedenen Apps das Vorschaubild verschleiert, sodass niemand Einblick in meine App bekommen kann, der es nicht soll.

Wenn es Fragen gibt, kann man sich sowohl als Kunde als auch als Nicht-Kunde sowohl in der App als auch über die Kontist-Website ganz einfach per Chat oder per Telefon an den Kontist-Support wenden, die in der Regel zügig und freundlich antworten.

Die Mission von Kontist

Kontist hat sich auf die Fahnen geschrieben, Selbständige und Freelancer möglichst punktgenau zu unterstützen. Das Kontist Team schreibt dazu auf der Website:

“Wir glauben, Freelancer gestalten die Arbeit von morgen mit, indem sie Individualität mit erfolgreichen Geschäftsideen verbinden.”

Wenn du neugierig geworden bist, kannst du Kontist ganz einfach ausprobieren. Die Pakete starten mit FREE für 0 € und du hast zudem die Möglichkeit, das Premium-Paket mit der vollen Funktionalität für drei Monate kostenlos zu testen. Oben drauf gibt es aktuell für AUTAAK-Leser von Kontist ein Startguthaben von 50 € als Unterstützung für deine Selbständigkeit.

Jetzt loslegen und Startguthaben sichern

Das 1.000-Euro-Startup:
Wie kannst Du Dein Business mit minimalem Budget aufbauen?
Dieser Weg zum eigenen Unternehmen nennt sich „Bootstrapping“. Und er ist für immer mehr Solopreneure und kleine Teams möglich - dank digitaler Tools und einem wachsenden Pool an Business-Komponenten. Das wichtigste Rüstzeug zum Einstieg ins Bootstrapping bekommst Du im Gratis-Ebook "Das 1.000-Euro-Startup".
Trage deine Email Adresse unten ein, und Du bekommst das Ebook kostenlos zugeschickt. Dazu erhältst Du immer mal wieder Updates, wenn es hier etwas Neues gibt.

Gratis-Ebook "Das 1.000-Euro-Startup" mit Newsletter anfordern!

Du kannst Dich mit 1 Klick abmelden. Datenschutz

Mit der Anmeldung stimmst Du zu, dass ich Dir meinen Newsletter per Mail sende, und dass ich Deine eingetragenen Daten zu diesem Zweck verarbeite. Du kannst dies jederzeit mit einem Klick widerrufen und Dich so vom Newsletter abmelden. Dann werde ich Deine Daten löschen, und Du bekommst keine Newsletter-Emails mehr. Mehr zum Datenschutz...

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.