tools zur digitalen kundenakquise

Nachdem ich im vorigen Post im Überblick gezeigt habe, was Du generell für die digitale Kundenakquise brauchst, will ich heute etwas tiefer eintauchen und konkrete Tools zur digitalen Kundenakquise vorstellen. 

Dabei gibt es allerdings eine Art Luxusproblem: Die Masse an Online-Marketing-Tools wird bekanntlich laufend größer. Es ist kaum noch möglich, den Überblick zu behalten, geschweige denn alle Tools durchzutesten.

Deshalb habe ich meiner Zusammenstellung an Tools für die digitale Kundenakquise zwei Prinzipien zugrunde gelegt:

  1. 1 Service + Alternativen: Für jeden relevanten Bereich nenne ich EINEN Service, den ich selbst nutze und/oder empfehle. Daneben zeige ich zwei, drei Alternativen.
  2. WordPress-kompatibel: Die Online-Tools sind jeweils im Zusammenhang mit Deiner WordPress-Website nutzbar.

Kontaktformulare

Ich arbeite mit: Layout Builder des Enfold-Themes* und Quform*

Wie in diesem Post beschrieben, arbeite ich bei fast allen WordPress-Projekten mit dem Theme Enfold. Das Theme hat einen eigenen Layout Builder zur Gestaltung diverser Website-Elemente, unter anderem auch Kontaktformulare.

Bei komplexeren Formularen setze ich meist das Premium Plugin QuForm ein, das es für 25 Dollar bei Codecanyon* gibt.

Alternativen:

Neben QuForm gibt es bei CodeCanyon noch etliche weitere WordPress-Formular-Plugins.

Ansonsten ist für einfache Kontaktformulare auch das kostenlose Plugin Contact Form 7 gut geeignet.

Email-Marketing

Ich arbeite mit: Cleverreach*

Unter den deutschen Email-Marketing-Tools ist Cleverreach einer erfolgreichsten Anbieter. Cleverreach bringt diverse nützliche Funktionen mit und lässt sich komfortabel mit WordPress koppeln.

Ergänzend setze ich teilweise noch das Plugin Ninja Popups* ein, um die Sichtbarkeit der Anmelde-Option auf der Website zu steigern.

Alternativen:

Als weiterer deutschsprachiger Anbieter empfiehlt sich Newsletter2Go*, das ebenso wie Cleverreach zu den Großen im deutschen Markt zählt. International ist auf jeden Fall Mailchimp eine der ersten Adressen. Das Tool bringt alle erdenklichen Funktionen mit sich und ist mit diversen anderen Online-Tools integrierbar.

Digitale Produkte verkaufen

Ich arbeite mit: Woocommerce

Da ich mit UltraPress bereits einen Woocommerce-Shop für verschiedene WordPress-Services integriert hatte, habe ich hier auch mein Ebook „Der Geschäftsmodell-Fahrplan“ als reines Digital-Produkt mit aufgenommen.

Dazu sei aber gesagt, dass das initiale Aufsetzen eines Woocommerce-Shops nicht wirklich so trivial ist, wie es hier und da erzählt wird. Wenn ich nur ein digitales Produkt herausbringen wollte, dann würde ich daher eher auf eine der Plattform-Alternativen (siehe unten) setzen.

Alternativen:

Wer nicht selbst einen eigenen Shop aufbauen will, ist bei Plattformen zum verkauf digitaler Produkte wie Digistore24* oder elopage am besten aufgehoben. Hier kannst Du Deine Produkte einfach anlegen und hochladen. Die Verkaufs- und Zahlungsabwicklung übernimmt jeweils die Plattform gegen eine kleine Provision für Dich. Außerdem kannst Du damit sehr leicht Affiliate-Partner einbinden.

SEO

Ich arbeite mit: YOAST und Bananacontent*

Ich persönlich bin auf dem Gebiet SEO sicher kein ausgewiesener Experte. Um regelmäßigen Traffic auf das eigene Web-Angebot zu leiten, kommt man allerdings um SEO nicht herum. Die gute Nachricht dabei: Die wichtigsten Einstellungen und Maßnahmen auf Deiner Website kannst Du mittels verschiedener Tools einfach selbst vornehmen.

Das YOAST-Plugin optimiert die Struktur Deiner Website für Google und Co. und hilft Dir auch bei der Optimierung einzelner Seiten und Artikel. Noch mehr proaktive Hilfe beim Erstellen von Artikeln gibt Dir das Plugin Bananacontent, das ich regelmäßig und mit wachsender Begeisterung nutze.

Alternativen:

Der Markt an SEO-Tools ist mittlerweile riesig. Dabei bieten die Tools oft recht unterschiedliche Ansätze. Wer vor allem seine Seite selbst optimieren will, findet bei Onpage.org* und Xovi* leicstungsstarke und praktikable Helfer.

Analyse

Ich arbeite mit: Google Analytics

Optimieren kann seinen Sales Funnel nur, wer auch ausreichend analysiert. Dabei ist Google Analytics der absolute Standard. Mit dem Enfold-Theme* lässt es sich leicht auf der WordPress-Website integrieren. Und die Fülle an Analysedaten, die Du erhältst, lässt für den Einsteiger kaum zu Wünschen übrig.

Alternativen:

Mehr, beziehungsweise andere und auch anders aufbereitete Daten bekommst Du mit Tools wie beispielsweise Piwik oder Kissmetrics.

Social Media

Ich arbeite mit: CoSchedule*

Ich konzentriere mich hier auf ein einziges Tool, das mir die Arbeit mit Facebook und Co. dauerhaft erleichtert. Mit CoSchedule kannst Du direkt aus Deinen WordPress-Posts in unterschiedliche Networks publizieren.

Dabei lassen sich Postingzeiten und -texte jeweils frei einstellen. Einzelne Artikel kannst Du so zeitgesteuert auch mehrfach in den verschiedenen Kanälen publizieren.

Alternativen:

Buffer bietet ähnliche Funktionen wie CoSchedule. Und HootSuite ist vor allem etwas für Power-Twitterer. Daneben ist das Feld der Social-Media-Tools ähnlich wie bei den SEO-Tools schier unüberschaubar.

CRM

Ich arbeite mit: Zoho

Wie fast alle CRM-Systeme ist Zoho nicht nur auf eine Funktion konzentriert, sondern bietet gleich einen ganzen Werkzeugkoffer für die digitale Kundenakquise.

Angefangen beim Kontakt-Management, das mit Web-Formularen verknüpfbar ist, über die Angebotserstellung und das Auftragsmanagement bis zur Rechnungsstellung lässt sich das CRM äußerst individuell auf Dein Business einstellen.

An einem Nachmittag ist das allerdings nicht getan. Wegen der doch sehr vielfältigen Einsatzmöglichkeiten ist für das System normalerweise eine längere Einarbeitung nötig.

Alternativen:

Ähnliche Anbieter wie Zoho sind Salesforce oder SugarCRM. Daneben gibt es noch etliche weitere CRM-Anbieter mit jeweils unterschiedlichen Schwerpunkten.

Angebotsvorlagen

Ich arbeite mit: quoteroller*

Angebotsvorlagen sind in vielen CRM-Systemen bereits enthalten, und auch einige Buchhaltungs-Tools bieten diese Funktion. Wer allerdings richtig gut gestaltete Angebote an seine potenziellen Kunden versenden möchte, kann dazu ein spezialisiertes Tool wie quoteroller nutzen.

Alternativen:

Eine sehr gute Alternative ist Bidsketch. Daneben gibt es noch einige weitere Anbieter, die ich in diesem Blogpost aufgelistet habe.

Fazit: Überblick behalten im Arsenal der digitalen Kundenakquise

Es ist aus Marketing-Sicht ein echtes Glück und faszinierend zu beobachten, wieviele neue Tools zur digitalen Kundenakquise ständig aus dem Boden schießen. Gleichzeitig ist es extrem schwierig hier noch den Überblick zu behalten. 

Meine Empfehlung: Stell´ Dir zunächst einmal die für Dich geeignete Systematik der digitalen Kundenakuise zusammen. Das heißt, stell´ Dir Fragen wie:

  • Welche der oben genannten Bereiche sind für Dich überhaupt sinnvoll?
  • Mit welchen zusätzlichen Bereiche würdest Du Deine Kundenakquise erweitern?

Such´ Dir dann für jeden Bereich ein passendes Tool aus und schau´ ab und ab, was sich für Alternativen bieten. So wird das Ganze aus meiner Sicht praktikabler, und Du gehst nicht unter in der Flut der zig Tools, die in den Markt rollen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.